Probleme sind Lösungen in Arbeitsklamotten!


Liebe Lena,

ich musste heute echt lachen, wie du mir diesen Satz entgegengeschmettert hast, als ich dir von den Verzögerungen auf unserer Baustelle erzählte. Und du hast gleich noch  hinterher geschoben: „Und das bleiben sie auch, egal wie du damit umgehst!“ Dein breites Grinsen erheitert mich noch immer, auch wenn ich im ersten Moment deine Botschaft gar nicht hören wollte.

 Doch dann tauchen in meinem Kopf zwei Bilder auf:

Zuerst kommt mir Harry in den Sinn, ein genialer Handwerker, der alles aufs Genaueste durchdenkt und Arbeiten unglaublich strukturiert und geschickt ausführt. Ich bin beeindruckt, weil er detailgenau abwägt und die beste Lösung entwickelt.
Doch er hat einen kleinen Fehler. Er spricht „Problemsprache“: Das ist schwierig, das geht nicht, da haben wir ein Problem, da ist ein Hindernis, das können wir so nicht machen …
Nach zwei Tagen Absprachen merke ich, dass ich müder werde, dass ich nicht mehr so viel hören will von all diesen Dingen. Und er schaut auch immer ganz ernst drein.

Doch dann kam die Fensterbauer-Power!

Wir hören schon das schallende Lachen der 5-Mann-Truppe, als sie unsere Baustelle betreten.
Heute müssen die Fenster-Schiebetüren rein und was hör ich?

„Fitness-Studio gibt es bei uns umsonst!“ „Schleppen ist doch immer noch besser als rumstehen!“ „Wie schlapp wären wir bloß ohne unsere Arbeit!“ – was immer wieder großes Gelächter zur Folge hat.

Klare Anweisungen, aufmunternde Worte, ein gemeinsamer Kraftakt und schon sitzen die beiden Riesenfenster am richtigen Platz!

Hier ist „Lösungssprache“ am Werk: Das machen wir am besten so, das schaffen wir schon, wir haben schon ganz andere Fenster gestemmt, …

 

Anstrengende Arbeit – garniert mit einer guten Prise Humor, mit ansteckendem Lachen und witzigen Erzählungen vom Abend vorher

 

Warum mir das jetzt zu deinem Satz gerade wieder einfällt?

 

Weil mir klar wird, wie recht du hast: Es ist immer meine Entscheidung, wie ich mit den alltäglichen Realitäten und manchmal auch Widrigkeiten umgehen will. Und dass ich die größte Wirkung damit auf mich selbst habe.

 

Also beste Erkenntnis für heute:

Wenn dir nach granteln (bayerisch für schlechtgelaunt J) ist, bleib ruhig beim Problem. 
Wenn dir der Sinn nach Zufriedenheit und  guter Laune steht, switch um auf Lösungen!

 

Das wollte ich dir noch kurz schreiben – danke für dein offenes Ohr heute und bis bald

Deine Marianne

 

 PS: Kaum fertig mit Schreiben, kommt der nächste Baustellen-Anruf … ich übe weiter!